Logo EUKOBA e.V.


Startseite | SENSE | Module

 

Unsere SENSE® Module

Wir bieten keine Schulungen "von der Stange oder nach Bedienungsanleitung", sondern passen uns Ihren Wünschen, Fragen und Kundengruppen genau an. Diese ermitteln wir in einem ausführlichen Vorgespräch: Die einzelnen Module können Sie einzeln buchen oder mit beliebig vielen Modulen zu einer inviduellen Schulung verbinden. Weiterhin können Sie die Schulung individualisieren, in dem Sie einzelne Themen priorisieren oder ihre eigene Schulungsinhalte einfügen. Wir werden übrigens immer wieder darauf angesprochen, dass man einen Teil unserer Simulationen käuflich erwerben kann und warum man uns dann buchen sollte? Gute Frage, die nicht wir Ihnen beantworten möchten, sondern der Produkt-Designer Wolfgang Moll, der unsere Arbeit so bewertet: "Was Sie bei EUKOBA durch Ihre Weiterentwicklungen aus meinen Simulationen in der Anwendung herausholen, macht jede zu Ihren eigenen neuen Simulationen. Machen Sie da ruhig Ihr EUKOBA-Logo drauf!" Das machen wir übrigens nicht, aber jetzt verstehen Sie, warum wir anders sind. Das liegt überigens vor allem daran, dass wir die besten Experten in unseren Reihen haben, von denen die meisten Ideen kommen. Experten in eigener Sache, unsere Mitglieder mit Beeinträchtigung.

 

   

Modul Adipositas

Übergewicht

Simulation der Volkskrankheit Nr.2 in Alltagssituationen. Mit unserem Adipositasanzug lernen Sie sowohl Tücken wie Beschwerlichkeiten des Alltags mit Übergewicht kennen. Wir fördern das Verständnis für die Situation von adipösen Menschen und verdeutlichen deren Bedürfnisse.

Einsetzbar:     


   

Modul Alkohohl und Drogen

Übergewicht

Dieses Modul dient der Prävention gegen Alkohol und Drogenkonsum. Anhand unterschiedlicher Stationen lernen die Teilnehmer den Suchtverlauf kennen. Beschriebene Trinksituationen aus dem Alltag helfen bei der Einschätzung, zwischen dem Genuss von Alkohol, dem Alkoholmissbrauch oder gar einer Alkoholabhängigkeit zu unterscheiden. Rauschbrillen führen den Teilnehmern im nüchternen Zustand deutlich vor Augen, wie stark Alkoholkonsum die Wahrnehmung beeinträchtigt.

Einsetzbar:     


   

Modulgruppe Alter

Einfache Alltagsaufgaben werden zum Problem im Alter. Wirklich wohl fühlt sich Jenke dabei nicht. Experiment gelungen.
© RTL / InfoNetworks

Auto fahren. Für den erfahrenen Vielfahrer Jenke von Wilmsdorff eigentlich kein Problem. Aber wie ändert sich das im Alter?
© RTL / InfoNetworks

Unser Alterssimulationsanzug besteht aus einzelnen Komponenten, durch deren Zusammenwirken ein Effekt erzielt wird, welcher den Einschränkungen der sensomotorischen Fähigkeiten im Alter sehr nahe kommt. Insbesondere der altersbedingte Gang und das veränderte Greifvermögen werden sehr realistisch nachgebildet. Ebenso wird die gesteigerte mentale Belastung und die ernstzunehmende Bewegungsunsicherheit erfahrbar simuliert. Wer unseren Alterssimulationsanzug getragen hat, versteht die Verhaltensweise älterer Menschen besser. Der Alterssimulationsanzug wird deshalb in unseren Schulungen für Pflegekräfte, Verwaltungsangestellten, Azubis aber auch in der Entwicklung und Prüfung barrierefreier Produkte sehr häufig eingesetzt. Unsere Alterssimulation bietet die Möglichkeit, die typischen Einschränkungen älterer Menschen auch für Jüngere erlebbar zu machen

EUKOBA unterstützt das Jenke Experiment. Der RTL Reporter geht im Selbstversuch gesellschaftsrelevanten Fragen auf den Grund gehen. Durch uns konnte Jenke von Wilmsdorff u.a. testen, wie es sich anfühlt, übergewichtig oder alt zu sein.

Einsetzbar:     


   

Modulgruppe Analphabetismus / Sprachprobleme / Lernschwierigkeiten

Sprachprobleme

Wie kann man sich in einen Analphabeten reinversetzen? Wie ist das, wenn man einfachste Informationen nicht verstehen kann? Auf welche Probleme stößt man, wenn man die Sprache nicht versteht? Antworten auf diese Fragen bekommen die Teilnehmer durch dieses Modul.

Einsetzbar:     


   

Modul Aphasie

Sprachstörung

Aphasie ist eine erworbene Sprachstörung, die nach einer Hirnschädigung auftreten kann (meist Schlaganfall, auch Kopfverletzungen nach Unfall, Tumor oder entzündlichem Gehirnprozess) und bedeutet „Verlust der Sprache“. Durch die Aphasie sind alle sprachlichen Fähigkeiten betroffen: Sprechen und Verstehen, Lesen und Schreiben. Inneres Denken, persönliches und allgemeines Wissen sind nicht oder nur gering gestört. Aphasie ist eine Sprachstörung, keine Denkstörung. In unserem Modul behandeln wir die Wernicke-Aphasie. Hier steht die Störung des Sprachverständnisses im Vordergrund.

Einsetzbar:     


   

Modul Autismus

Autismus

Autismus zählt zu den tiefgreifenden Entwicklungsstörungen gerechnet. Merkmale sind Schwächen in der sozialen Interaktion und Kommunikation sowie stereotypes Verhalten mit eingeschränkten Interessen. Beeinträchtigt ist vor allem die Fähigkeit, nichtsprachliche Signale (Gestik, Mimik, Blickkontakt) bei anderen Personen zu erkennen, diese auszuwerten oder selbst auszusenden. Aber es gibt auch Stärken, etwa in den Bereichen der Wahrnehmung, der Selbstbeobachtung, der Aufmerksamkeit oder der Gedächtnisleistung. Diese Stärken und Schwächen greifen wir im Modul auf.

Einsetzbar:     


   

Modul Braille

Brailleschreibtafel

AndersSchreiben erleben. Eine Herausforderung für nicht blinde Menschen. Zum einen ist das Erfühlen der Schrift schwierig, da es ein gewisses Fingerspitzengefühl erfordert. Zum anderen kann die Blindenschrift nicht einfach mit Stift und Zettel erzeugt werden. Die praktische Durchführung beruht auf der Verwendung einer Schreibtafel mit Griffel.

Einsetzbar:     


   

Modul COPD

COPD

Die COPD (Chronic Obstructive Pulmonary Disease) ist eine schwere Lungen­erkrankung mit chronisch verengten Atem­wegen, die vor allem durch das Rauchen ausgelöst wird. Da die COPD nicht heilbar ist, zählt sie welt­weit zu den häufigsten Todes­ursachen und sie ist die einzige mit steigender Tendenz, deshalb ist die COPD-Prävention besonders wichtig, aber auch ein besseres Verständnis für die COPD-Erkrankten. Neben Husten und Auswurf ist vor allem die Atemnot, besonders unter Belastung, eines der Haupt­symptome der COPD. Der COPD-Simulator simuliert die Atemnot, da diese nicht nur sporadisch, wie der Husten, sondern permanent vorhanden und so besonders belastend ist.

Einsetzbar:     


   

Modul Demenz

Demenzsimulation

Die einzige Simulation dieser Art in Deutschland, die Verständnis für die Patienten schafft. 12 Minuten, die Ihr Leben verändern werden. Diese wertvolle Selbsterfahrungsmethode richtet sich an Pflege- und Betreuungspersonal, Ärzte in Einrichtungen und gemeinnützige Selbsthilfeorganisationen. Wir möchten damit helfen, die Verhaltensweisen und Bedürfnisse der Patienten zu identifizieren und zu verstehen.Inhouse Schulungen oder Einzelpräsentationen auf Messen, Tagungen und Kongressen aufgrund des Aufwandes nur auf Anfrage.

Einsetzbar:     

Demenzsimulation


   

Modulgruppe Erblindung

Erblindung

Praktische Erfahrungen in Verbindung mit branchenspezifischen Alltagssituationen und Rollenspielen.

Einsetzbar:     


   

Modul Fingerarthrose / Rheumatoide Arthritis

Arthrose

Die Arthrose ist die häufigste Ursache von Handschmerzen. Die Gelenkschädigung kann bis zum völligen Abbau des Knorpels gehen. Oft sind mehrere Fingergelenke betroffen; man spricht dann von einer Fingerpolyarthrose Praktische Erfahrungen mit dieser Fingergelenkseinschränkung in Verbindung
mit Alltagssituationen vermittelt dieses Modul.

Einsetzbar:     


   

Modul Gebärden

Gebärdensprache

Wie kommuniziert man mit gehörlosen Menschen? Dieses Modul vermittelt einen kleinen Einblick in die Gebärdensprache. In Kooperation mit Kerstin Schwarze,. KeS - Gebärden an die Hand geben bieten wir ergänzend zu diesem Modul einen 2 tägigen Kurs in Gebärdensprache an.

Einsetzbar:     


   

Modul Hemiparese

Hemiparese

Die Hemiparese ist eine unvollständige Lähmung einer Körperhälfte aufgrund einer Schädigung der Gehirnhälfte der gegenüberliegenden Körperseite. Der häufigste Auslöser für eine Hemiparese ist der Schlaganfall (Hirninfakt, Apoplex, Insult). Der Hemiparese-Simulator simuliert diese einseitige Lähmung, die meist mit einer Spastik der gelähmten Extremitäten einhergeht.

Einsetzbar:     


   

Modulgruppe Mobilität

Rollstuhl

Praktische Erfahrungen mit Rollstuhl und Rollator anhand von Rollenspielen

Einsetzbar:     


   

Modulgruppe Sehbehinderungen

Sehbehinderung

Bewältigung von Alltagsaufgaben mit Sehbeeinträchtigungen (z.B. Grauer Star, Grüner, Makuladegenereation, usw.) Diese Beeinträchtigungen werden durch Simulationsbrillen herbeigeführt

Einsetzbar:     


   

Modul Tinnitus

Tinnitus

Über 10% aller Menschen leiden zeit­weilig oder ständig unter einem Tinnitus. Die Wahr­schein­lich­keit an einem Tinnitus zu erkranken nimmt mit dem Alter zu. 75% der Betrof­fenen sind über 55 Jahre, 54% über 65 Jahre alt. 80% der Tinnitus-Erkrankten haben einen Hör­verlust. Insbe­son­dere die alters­bedingte Hochton­schwer­hörigkeit verstärkt noch zusätzlich die Wirkung des Tinnitus. Wenn hohe Töne schlechter wahr­genom­men werden, wird das innere Piepsen, Pfeifen und Rauschen um so deut­licher. Das Hören und besonders das Verstehen von Sprache wird hier­durch zusätzlich erheblich erschwert. Deshalb besteht der Tinnitus-Simulator aus einem Gehör­schutz-Kopfhörer, der die Alters­schwer­hörigkeit realistisch simuliert, und einem externen Gerät zur Wieder­gabe 8 typischer Tinnitus-Töne.

Einsetzbar:     


   

Modul Traumreise

Traumreise

Vereisen Sie mit uns. Spielerisches Heranführen an Tastpläne für Menschen mit
Sehbehinderung oder Erblindung

Einsetzbar:     


   

Modul Tremor (Alterszittrigkeit)

Simulations für das meist im hohen Alter verstärkt auf­tretende Zittern (essentieller Tremor). Mittels spezieller Hand­schuhe und einer speziellen stufen­los regel­baren Steuer­einheit wird durch EMS-Impulse der Tremor absolut realistisch simuliert. Das Nach­empfinden der durch das Alters­zittern verur­sachten Alltags­probleme ist eine wert­volle Erfahrung für alle in der Gerontologie, Geriatrie oder Alten­pflege tätigen Personen.

Einsetzbar:     


   

Modul Störung der Raumkognition (Räumliche Wahrnehmungsstörung)

Raumkognition

Räumliche Leistungen umfassen elementare (Wahrnehmung von Position, Länge, Richtung und Tiefe) und komplexe (mentale Rotation, Raumwissen) Funktionen der Raumorientierung, der Raumexploration und des Handelns im Raum. Räumliche Störungen wirken sich grundsätzlich auf das sensorisch gesteuerte Handeln im Raum aus und können zusätzlich auch andere Leistungen (z. B. Lesen, Kommunikationsverhalten) beeinträchtigen. Das Balint-Syndrom, das Neglect-Syndrom und das Pusher-Syndrom stellen besonders schwere Störungen dar. Diesen Verlust räumlicher Wahrnehmung(z.B. auch bei Demenz, Schlaganfall) können wir simulieren.

Einsetzbar:     


   

Modul Rückenschmerz

Rückenschmerz

Diese Simulation soll präventiv zum einen für vorbeugende Maßnahmen werben und zum anderen die Folgen falscher Körperhaltungen und Tätigkeiten (z.B. falsches Bücken) veranschaulichen. Mit dem Rückenschmerz-Simulator können die Auswirkungen rückenbelastender Bewegungen sofort spürbar gemacht werden. So können die Verhaltensweisen die in der Zukunft zu Rückenschmerzen führen würden sofort erkannt und abgestellt werden. Auch zum Auffinden rückenbelastender Arbeitsbedingungen ist der Rückenschmerz-Simulator geeignet. Der Rückenschmerz-Simulator lässt sich ideal im Rahmen von Kampagnen zur Prävention von Rückenschmerzen einsetzen und ist eine Attraktion an einem Gesundheitstag.

Einsetzbar:     


   

Modul Schizophrenie

Schizophrenie

Stimmen hören; Halluzinationen sehen; sich ständig verfolgt und beobachtet fühlen. Die Welt der Schizophrenie-Kranken ist bedrohlich. Und für Aussenstehende oft unverständlich. Unsere Schizobox hilft Angehörigen die Krankheit besser zu verstehen. 7 Minuten lang prasselt dabei eine geballte Ladung Sinneseindrücke auf die Besucher nieder. Fast zum verrückt werden.

Einsetzbar:     


   

Modul Querschnittslähmung (Paraplegie)

Querschnittslähmung

Diese Simulation vermittelt in erster Linie die Mobilitätseinschränkungen bei bestehender Paraplegie

Einsetzbar:     


Unsere Schulungen können wahlweise inhouse bei Ihnen vor Ort oder in unseren Schulungsräumen stattfinden. Auf Wunsch zeichnen wir die Schulung auch auf Video auf oder erstellen eine Fotodokumentation. Die Kosten der Schulungen werden nach gebuchten Modulen und gewünschten Inhalten individuell berechnet. Zusätzlich wird bei Inhouse- Schulungen eine kilometerabhängige Anfahrts- pauschale in Rechnung gestellt.

Diese Seite teilen